Senioren-Union wünscht sich mehr Rücksicht aufeinander!

Die ersten warmen Tage stehen uns nun wieder ins Haus, endlich ist der Frühling
da.

Leider müssen wir aber auch wieder feststellen, dass wir die Rücksichtnahme der Radfahrer in der Fußgängerzone vermissen.

Die Zahl der Senioren mit Rollator nimmt immer mehr zu, kleine Kinder mit ihren Müttern nutzen die Spielgeräte ein wichtiger Grund in der Fußgängerzone das Fahrrad zu schieben.

Die Gehwege werden gerne auch als Radwege benutzt, auf denen das Radfahren für Erwachsene nicht erlaubt ist.

Geschwindigkeitsreglungen in den 30 Zonen und Spielstraßen werden nicht eingehalten.
Vermehrt wird uns von Glasscherben und Hundekot auf Gehwegen berichtet.

Wir möchten deshalb darum bitten, liebe Schwerter Bürgerinnen und Bürger nehmt mehr Rücksicht aufeinander.

Jürgen Paul
Vorsitzender