Senioren-Union wünscht sich mehr Rücksicht aufeinander!

Die ersten warmen Tage stehen uns nun wieder ins Haus, endlich ist der Frühling
da.

Leider müssen wir aber auch wieder feststellen, dass wir die Rücksichtnahme der Radfahrer in der Fußgängerzone vermissen.

Die Zahl der Senioren mit Rollator nimmt immer mehr zu, kleine Kinder mit ihren Müttern nutzen die Spielgeräte ein wichtiger Grund in der Fußgängerzone das Fahrrad zu schieben.

Die Gehwege werden gerne auch als Radwege benutzt, auf denen das Radfahren für Erwachsene nicht erlaubt ist.

Geschwindigkeitsreglungen in den 30 Zonen und Spielstraßen werden nicht eingehalten.
Vermehrt wird uns von Glasscherben und Hundekot auf Gehwegen berichtet.

Wir möchten deshalb darum bitten, liebe Schwerter Bürgerinnen und Bürger nehmt mehr Rücksicht aufeinander.

Jürgen Paul
Vorsitzender

Wir feiern 30 Jahre SENIOREN-UNION am 20.April 2018 30 JAHRE und kein bisschen LEISE !

Die CDU-Senioren-Union der CDU Deutschlands wurde am 20.April 1988 in Bonn
als achte Vereinigung der CDU Deutschlands gegründet .

Seitdem hat sie sich zu einer wichtigen Stimme der älteren Generation in Politik und Gesellschaft auch bei uns in Schwerte gemausert.

„ Ältere Menschen wollen heute eingebunden sein. Sie wollen mitwirken und mitgestalten und dafür die Anerkennung finden, die sie verdienen“, sagte
Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl bei seiner Eröffnungsrede zur Gründungsversammlung 1988.

Damit traf er den Nerv einer Generation nicht nur in der CDU.

Heute nach 30 Jahren ihres Bestehens – bekennen sich 54.000 Mitglieder in 360 Kreisverbänden zur Senioren-Union, davon rund 35% die nicht gleichzeitig der CDU
angehören.
Fast 100 Bürgerinnen und Bürger kommen auch zu unserem „ Öffentlichen Seniorenstammtisch „ zu uns ins Haus am Stadtpark.

Wer Mitglied in der Senioren-Union ist, braucht kein Ministerium für Einsamkeit, wie es die britische Premierministerin Theresa May es in diesem Jahr in England offiziell ins Leben rief.

Die Senioren-Union bietet demgegenüber einen Treffpunkt Gleichgesinnter und Altersgenossen mit der Möglichkeit zur Teilhabe an den vielfältigen Aktivitäten.

Spaß und Information, gemeinsame Ausflüge und gemütliches Beisammensein stehen bei der Senioren – Union – Schwerte bei ihrem monatlichen Stammtisch im Haus am Stadtpark auf der Tagesordnung.

1988 wurde Gerhard Braun der erste Vorsitzende der Senioren-Union Deutschlands, ihm folgten Dr. Bernhard Worms
und ab 2002 Prof. Dr. Otto Wulff aus unserer Hansestadt Schwerte an der Ruhr.

In Schwerte wird die Senioren-Union seit über 10 Jahren von Jürgen Paul geführt.

Auftaktveranstaltung Vor-Ort-Tour 2018

Den Auftakt ihrer Sportstätten-Vor-Ort Tour 2018 machten die CDU-Mitglieder aus Fraktion und Ortsunion Schwerte-Mitte beim Traditionsfußballverein VfL Schwerte an der Schützenstraße. Dort erfuhren die interessierten Christdemokraten viel über Rasenplätze, die in die Jahre gekommen sind, Jugendarbeit, die Lust auf Fußball machen soll und Wohl und Wehe des modernen Amateurfußballs. Das Vorstandsteam des VfL mit ihrem Sprecher Günther Thurau zeigten den Vertreterinnen und Vertreter sowohl die Spielstätte als auch die Vereinsräumlichkeiten inklusive der modernen Gastronomie. „Wir sehen uns nach und nach sämtliche Schwerter Spielstätten an und möchten uns vor Ort ein Bild von den Gegebenheiten machen“, versprachen die Vertreter der CDU Fraktion. „Wir möchten offen über Stärken und Schwächen ins Gespräch kommen und gemeinsam mit den Sportvereinen die Ärmel hochkrempeln, um Schwerte weiterhin attraktiv als Fußballstadt zu erhalten“, so die Fraktionsspitze mit ihrem Vorsitzenden Marco Kordt und seiner Stellvertreterin Bianca Dausend. Es geht den Schwerter Christdemokraten auch darum, dass eigene Kräfte mobilisiert werden und dabei die Politik und Verwaltung entsprechende Rahmenbedingungen schafft. „Eigene tolle Aktionen sind dabei wichtiger Bestandteil“, ist sich auch Ratsmann Egon Schrezenmaier sicher. Einig waren sich die Christdemokraten am Ende des intensiven Gesprächs, dass dies ein gelungener Auftakt für die Vor-Ort Tour war und dass das Schwerter Fußballengagement hoch zu würdigen ist. „Dieses große Engagement verdient unseren vollen Einsatz“, so die CDU abschließend.

Adrian Mork: Bürgermeisterkandidat mit großem Rückenwind

Von der Windstärke 5, also der frischen Brise, und der Windstärke 7, dem steifen Wind, ließ Bürgermeisterkandidat Adrian Mork bei seiner Rede vor den Mitgliedern der CDU, den Grünen und der FDP einiges spüren und das kam sichtlich gut an. Adrian Mork erhielt von den Mitgliedern der CDU 98,4 % und von denen der Grünen und FDP 100 % Zustimmung, was am Ende des Wahlmarathons der einzelnen Parteien zeigte, welche große Zustimmung der gemeinsame Bürgermeister-Kandidat bei den einzelnen Mitgliedern erhält. Sauberer und sicherer solle die Stadt ebenso werden, wie ein Ort, wo das „WIR“ in Schwerte groß geschrieben bleibt und durch eine aktive Bürgerkommune weiterhin gesteigert wird. So lautet der Slogan des frisch gewählten Kandidaten Mork zutreffend „Gemeinsam sind WIR Schwerte“. Das vorgestellte 10 Punkte Programm, mit dem der Bürgermeisterkandidat Schwerte nach vorne bringen will, beinhaltet die Themen Wirtschaftsförderung ebenso wie die Einrichtung von Tagespflegeplätze für Ältere. Dabei ging der Kandidat durchaus hart ins Gericht mit den Sozialdemokraten, von denen er sich mehr Konstruktives im Voranbringen von Projekten gewünscht hätte. „Ich habe mir oft gewünscht, dass die SPD aufwacht, aber wenn ich lese, was Herrn Droll so alles durch den Kopf geht, dann sage ich: Bitte lieber weiterschlafen“, so Mork in die applaudierende Runde, die dem Kandidaten mit dem Traumergebnis und Zuspruch entsprechenden Rückenwind mit auf den Weg zum Bürgermeister gegeben hat.

Hubert Hüppe lud zum „Zukunftsforum Gesundheit und Pflege“ ein

Der heimische Bundestagsabgeordnete und Kandidat Hubert Hüppe hatte gemeinsam mit dem CDU Stadtverband Schwerte zum „Zukunftsforum Gesundheit und Pflege“ geladen. Hüppe, selbst Gesundheitspolitiker der CDU/CSU Bundestagsfraktion, freute sich auf dem Forum den Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, Karl-Josef Laumann begrüßen zu können. Laumann war bis zu seiner erneuten Berufung als Gesundheitsminister in NRW als Beauftragter der Bundesregierung für Patienten und Pflege tätig. Er steht als prominenter Vertreter der christlichen Soziallehre wie kein anderer für das soziale Element der Union. Er kämpft für eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung und für eine menschenwürdige Pflege im Alter. Neben Vertretern aus dem Bereich der ambulanten und stationären Pflege, Apotheken, Krankenkassen, dem Schwerter Marienkrankenhaus nahmen auch viele Selbsthilfegruppen und interessierte Schwerter Bürgerinnen und Bürger an der Veranstaltung teil. Für den Schwerter Krankenhauschef Jürgen Beyer hatte der Minister gut Nachrichten im Gepäck. Die neue Landesregierung hat entschieden bereits im Nachtragshaushalt 250 Millionen Euro mehr für die notwendigen Investitionen der Krankenhäuser in NRW zu stecken. Nach Jahren wird damit die Investitionspauschale erhöht. Damit bleibt mehr Geld für den Medizinischen- und Pflegebereich in den Krankenhäusern übrig, unterstrich der Minister. Laumann bleibt seiner Forderung treu, dass Deutschland eine Pflegekammer braucht. Wenn wir über die Pflege in den zahlreichen Runden sprechen ist es bis heute leider die Wahrheit, dass zwar viel über Pflege gesprochen wird, aber leider ohne die Pflegenden. Eine Pflegekammer stellt diese endlich auf Augenhöhe. Die Pflegekräfte werden damit Teil der Entscheidung und nicht wie bisher lediglich Empfänger, so Laumann. Der Bundestagsabgeordnete verstärkte nochmals seine Forderung zur Schaffung nach mehr Plätzen zur Kurzzeit- und Nachtpflege im Kreis Unna. Hier ist das Angebot deutlich auszuweiten, um Angehörige, die sich zuhause um Familienmitglieder kümmern, zu entlasten, so Hubert Hüppe. Der Abgeordnete hatte sich bereits vor einigen Monaten aufgrund der prekären Situation im Kreis Unna in dieser Angelegenheit persönlich an den Bundesgesundheitsminister Herrmann Gröhe gewandt. Dieser habe ihm versichert, dieses Problem kurzfristig anzugehen.

Hubert Hüppe lädt zum „Zukunftsforum Gesundheit und Pflege“

Der heimische Bundestagsabgeordnete und Kandidat Hubert Hüppe lädt gemeinsam mit dem CDU Stadtverband Schwerte für Mittwoch, den 20.09.2017 in der Zeit von 15:30 bis 17:00 Uhr zum „Zukunftsforum Gesundheit und Pflege“ ein. Die Veranstaltung findet im Haus am Stadtpark, Beckestraße 3-5 statt. Hüppe, selbst Gesundheitspolitiker der CDU/CSU Bundestagsfraktion, freut sich für die Veranstaltung den Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, Karl-Josef Laumann gewinnen zu können. Laumann war bis zu seiner erneuten Berufung als Gesundheitsminister in NRW als Beauftragter der Bundesregierung für Patienten und Pflege tätig. Er steht als prominenter Vertreter der christlichen Soziallehre wie kein anderer für das soziale Element der Union. Er kämpft für eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung und für eine menschenwürdige Pflege im Alter. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung beim CDU Stadtverbandsvorsitzenden Jörg Schindel unter Telefon: 0151 112 19 112 oder per Mail unter info@cdu-schwerte.de gebeten.

CDU: Wir sind stolz auf unseren Bürgermeister

Im Namen der CDU Schwerte möchte wir Heinrich Böckelühr unseren großen Dank aussprechen. Einen großen Dank für die Zeit und Energie, die er unserer Stadt, den Bürgerinnen und Bürgern über all die Jahre zur Verfügung gestellt hat. Heinrich Böckelühr hat in seiner Zeit als Bürgermeister unsere Stadt geprägt. Trotz angespannter Haushaltslage, die er als Bürgermeister bereits bei seinem Amtsantritt 1999 geerbt hatte, ist es ihm gelungen, die Stadt liebens- und lebenswert zu erhalten. Heinrich Böckelühr hat die Stadt durch zielgerich-tete Investitionen modernisiert und finanziell konsolidiert. Das Ziel einen Haushaltsausgleich zu erreichen, hat Heinrich Böckelühr mit Entschiedenheit und mit Erfolg betrieben. In seiner Amtszeit hat er entscheidende Grundsteine für die Zukunftsfähigkeit der Stadt gelegt. Hierbei hat er aus der Bürgerschaft, den Vereinen und Institutionen große Unterstützung erfahren. Viele Projekte, die u.a. durch das integrierte Handlungskonzept (IHK) für die Innenstadt festgelegt sind, werden in den kommenden Monaten und Jahren sichtbar. Er hat Verantwortung übernommen und sich nicht weggeduckt, er ist steht´s für die Interessen der Schwerterinnen und Schwerter eingetreten. Die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in Schwerte war ihm dabei immer eine Herzensangelegenheit. Wir danken für sein langjähriges politisches Wirken in und für die CDU in der Ruhrstadt. Heinrich Böckelühr wurde auf Vorschlag der neuen Landesregierung im Einvernehmen mit dem Landkreistag, dem Städtetag und dem Städte- und Gemeindebund an die Spitze der Gemeindeprüfungsanstalt NRW berufen. Ein deutlicheres Signal in Bezug auf seine Person und damit auch auf seine Fähigkeiten kann es nicht geben. Die CDU Schwerte ist auf die Berufung Heinrich Böckelührs zum Präsidenten der GPA NRW sehr stolz. Wir wünschen ihm bei seinen neuen Aufgaben viel Erfolg und Gottes Segen.

Nicht möglichst schnell Kandidaten präsentieren, sondern besten Bürgermeister finden

Am Samstagnachmittag tagten die Mitglieder des CDU-Stadtverbandsvorstandes und der CDU-Fraktion zur bevorstehenden Bürgermeisterwahl. Die CDU wird sich von ihrem Grundsatz leiten lassen: „Erst die Stadt, dann die Partei, dann der Einzelne“. Es geht um Schwerte. Und es geht nicht darum, möglichst schnell eine Kandidatin oder Kandidaten zu präsentie-ren, sondern es geht darum, die beste Bürgermeisterin bzw. den besten Bürgermeister für Schwerte zu finden. Hierzu wurde auf der Sitzung beschlossen, eine Findungskommission zu bilden. Diese nimmt nun ihre Arbeit auf und hat den Auftrag, Vorstand und Mitgliederversammlung eine geeignete Kandidatin bzw. Kandidaten vorzuschlagen.

gez. Jörg Schindel                                       gez. Marco Kordt
CDU Stadtverband Schwerte                      CDU Fraktion im Rat der Stadt Schwerte

„Gespräch der Generationen“ ein voller Erfolg Prof. Otto Wulff und Paul Ziemiak zu Gast bei der CDU Schwerte

Miteinander sprechen, statt übereinander. Konstruktiv miteinander arbeiten, statt gegeneinander. Das ist das Motto des Bundesvorsitzenden der Jungen Union Deutschlands, Paul Ziemiak, und des Bundesvorsitzenden der Senioren Union, Prof. Otto Wulff, auch wenn beide über ein halbes Jahrhundert trennt. Unter der Moderation des Bundestagsabgeordneten und Kandidaten Hubert Hüppe diskutierten beide mit den heimischen Christdemokraten die Zukunftsfragen Deutschlands: Wie gestalten wir den demografischen Wandel, wie machen wir Deutschland zu einem Bildungs- und Forschungsvorreiter auf den vorderen Plätzen, und wie schaffen wir es weiterhin unsere soziale Marktwirtschaft in Zeiten der Globalisierung zu stärken.

CDU eröffnet Freiluft-Wahlkampf

Am vergangenen Samstag eröffnete der CDU Stadtverband Schwerte mit Unterstützung der Jungen Union den Freiluft-Wahlkampf an bekannter Stelle in der Hüsingstraße vor Tschibo. In den kommenden Wochen werden die Christdemokraten dort jeweils samstags von 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr für Fragen um die Bundestagswahl zur Verfügung stehen sowie Informationsmaterialien bereithalten. Beim Startschuss in die heiße Wahlkampfphase war auch der heimische Bundestagsabgeordnete und Kandidat Hubert Hüppe mit von der Partie. Hüppe selbst wird bereits am kommenden Donnerstag, den 31.08.2017 in der Zeit von 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr auf Einladung der CDU Ortsunion Westhofen am Infostand auf dem Wochenmarkt an der Reichshofstraße für Fragen und Anregungen aus der Bürgerschaft zur Verfügung stehen. Darüber hinaus bietet der Bundestagsabgeordnete für all diejenigen an, die zu diesem Zeitpunkt u.a. aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen an diesen Terminen verhindert sind unter der Telefonnummer 0171/521 57 91 für Fragen erreichbar zu sein. Hubert Hüppe garantiert einen Rückruf innerhalb der nächsten 24 Stunden.